Recycling macht auch vor Batterien nicht halt

von Andreas

Um fit für die Anforderungen der Zukunft zu bleiben, investiert Saubermacher fortlaufend in die Erforschung moderner Recycling-Technologien und die Erschließung neuer Standorte. Mit der mehrheitlichen Übernahme der REDUX GmbH steigt der steirische Entsorger nun auch in das Batterien-Recycling ein.

Die REDUX GmbH mit Sitz in der Nähe von Frankfurt im deutschen Bundesland Hessen ist der europäische Marktführer im Bereich des Batterie-Recyclings. Rund 17.000 Tonnen an entsorgten Batterien laufen in den beiden Standorten über die Sortierbänder. Das sind immerhin 30 Stück pro Sekunde.

Will man die in den Batterien enthaltenen Wertstoffe wie etwa Nickel, Eisen, Zink und Mangan zurückgewinnen und wieder in den Rohstoffkreislauf zurückführen, ist eine sorgfältige Sortierung von größter Wichtigkeit.
Batterien lassen sich grob in zwei Gruppen unterscheiden. Zum einen in die nicht wiederaufladbaren Primärbatterien, die mit etwa 80 Prozent den Großteil des Bedarfs ausmachen und zum anderen die Sekundärbatterien oder Akkus, die je nach Typ unterschiedlich viele Ladezyklen durchmachen. Zu den ersteren zählen handelsübliche Zink-Kohle- und Alkali-Mangan-Batterien, bekannteste Vertreter der zweiten Gruppe sind Lithium-Ionen-Akkus, Bleiakkumulatoren oder Nickel-Cadmium-Batterien.

 

Komplexe Recyclingprozesse

Nach der Vorsortierung werden Zink-Kohle und Alkali-Mangan-Batterien thermisch behandelt und mechanisch zerkleinert. Dabei entsteht eine hochwertige Eisenfraktion, sowie ein Metall-Kohlenstoffgemisch, das Schwarzmasse genannt wird. Diese wird mittels eines Wälzverfahrens weiterverarbeitet um das darin enthaltene Zinkoxid zu extrahieren, das unter anderem auch als Zusatz in diversen pharmazeutischen Präparaten Anwendung findet. Die zurückbleibende Schlacke wird im Straßenbau eingesetzt.
Da manche Batterien Spuren von Schwermetallen wie zum Beispiel Quecksilber enthalten, läuft der gesamte Prozess in einem geschlossenen System ab, um das Austreten von Schadstoffen in die Umwelt zu verhindern.

Im Bereich der Sekundärbatterien betreibt Saubermacher mit Libres ein Forschungsprojekt zum Recycling von Lithium-Ionen-Batterien. Die Redux GmbH hat sich auf die Wiederverwertung von Nickel-Metallhybrid-Batterien spezialisiert. Im Standort in Dietzenbach wird das wichtige Legierungsmetall Nickel  in einem aufwendigen, sensorüberwachten Verfahren von enthaltenen Kunststoffen und anderen Stoffen getrennt und zu einem hochwertigen Rohstoff weiterverarbeitet, der als Ersatz von Ferronickel bei der Stahlerzeugung dient. Der Clou bei diesem Verfahren: Es werden dabei nicht nur Batterien verarbeitet, sondern alle Arten von nickelhaltigen Abfall und Schrotten.

 

Für Saubermacher bedeutet die Übernahme der Redux GmbH einen weiteren Schritt tiefer in die Recycling-Branche. Der stetig wachsende Anteil an Batterien und Akkus und die Erhöhung der von der EU vorgeschriebenen Recyclingquote auf 45 Prozent sprechen auf jeden Fall für dieses Engagement.

Ihre Meinung