Für eine saubere Umwelt

von Esther Böhmer

Die Verunreinigung von öffentlichen Flächen ist vor allem im urbanen Bereich ein großes Problem – mit diversen sozialen Projekten will man dem entgegenwirken.

Littering bezeichnet das achtlose Wegwerfen von Abfällen wie Verpackungen und Zigarettenstummeln, aber auch von Haushaltsgeräten und anderem Müll in der Öffentlichkeit. Und obwohl wir über ein gutes Müllverwertungs- und -entsorgungssystem verfügen, zieht auch in der Steiermark das Littering viele Probleme nach sich. Über die biologische Abbaubarkeit bis hin zu den Gefahren für Tiere ist das unachtsame Wegwerfen von Müll und Abfällen nicht nur für die Umwelt gefährlich. Die Initiative Stop Littering versucht daher, auf die Problematik aufmerksam zu machen und zu einer vernünftigen Müllentsorgung und -wiederverwertung zu motivieren. Die diesjährige Kampagne wird von Michael Ostrowski unterstützt:

 

Aktionismus in der Steiermark

Um die Ausmaße des Littering in der Steiermark in Grenzen zu halten, wird im Rahmen der Aktion Saubere Steiermark der Steirische Frühjahrsputz  veranstaltet. Bereits seit 2008 gibt es das alljährliche Projekt, das in diesem Jahr von 7. bis 25. April stattfindet. Dabei nehmen die Steirerinnen und Steirer die Sache selbst in die Hand und reinigen gemeinsam öffentliche Plätze wie Parks und Grünflächen, Wiesen, Wälder und Gewässer von unachtsam weggeworfenem Müll. DI Dr. Wilhelm Himmel, Initiator des Projekts und Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Steiermark beschreibt den Steirischen Frühjahrsputz als „eine Initiative zur Bewusstseinsbildung. Leider gibt es noch immer Zeitgenossen, die beim Zurücklassen von Abfällen in der Natur keine Probleme haben und deswegen ist es eine ständige Aufgabe, die Steirerinnen und Steirer für eine saubere Umwelt zu begeistern [...].“ Schon von Beginn an war das Interesse an dem Projekt groß: Bereits im ersten Jahr waren 20.000 motivierte Helfer dabei – eine Zahl, die sich im Laufe der letzten sechs Jahre mehr als verdoppelt hat. Rund 50.000 Fleißige sammelten im Jahr 2014 eine beachtliche Menge von 155.000 kg Müll. Und auch dieses Jahr hofft man auf die Unterstützung der motivierten und umweltbewussten Steirer. Hier finden Sie weitere Infos und das Anmeldeformular zur Aktion Steirischer Frühjahrsputz.

Steirischer Frühjahrsputz

© Landarbeiterkammer Steiermark

 

International engagiert

Nicht nur in Österreich finden sich Projekte gegen Littering. Internationale Beispiele wie das berühmte Ocean Cleanup Projekt oder das International Coastal Cleanup, bei dem 650.000 Menschen in 92 Ländern mehr als 3000 Tonnen Abfälle von Stränden, aus dem Meer und aus Flüssen sammeln, zeigen, dass Menschen sich weltweit engagieren, um unsere Umwelt besser zu machen. Und das sehen wir als eine klare Entwicklung in die richtige Richtung.

Beach Litter

© Susan White/USFWS

 

Paradigmenwechsel

Eine neue Studie des deutschen Bundesumweltministeriums und Bundesumweltamts (UBA) zeigt außerdem, dass die Menschen den Umwelt- und Klimaschutz nicht mehr als nötiges Übel, sondern als Notwendigkeit und als den einzigen Weg in eine bessere Zukunft sehen. Und das ist gut so. Denn Kunststoffe beispielsweise verrotten nur sehr langsam und bleiben uns daher viel länger erhalten, als uns lieb ist. Das ist der Grund, warum Projekte wie Stop Littering und Der Steirische Frühjahrsputz nicht nur wichtig für die Umwelt sind, sondern sie auch nachhaltig positiv beeinflussen.

Titelbild: © Landarbeiterkammer Steiermark

Ihre Meinung